Kommentar

Warum die CDU das Internet gegen sich hat

Die letzten Wochen vor der Europa-Wahl, die Wahl selbst und die Tage danach zeigen eines sicher: Der Umgang mit dem Netz überfordert viele Politiker.

Letztendlich ist dieses „Nichtverstehen“ ein Grund für den Stimmenabsturz der Volksparteien und den Höhenflug der Grünen. Durch das Unverständnis der Netzwelt haben sich unsere Politiker weit von der Gedankenwelt der jungen Generation entfernt. So haben sie nicht erkannt, dass Klimawandel und Umweltschutz sie mehr beschäftigt und bei der Stimmabgabe beeinflusst als alle anderen Politikthemen.

Der Klimawandel hat die Europawahl entschieden. Weder CDU noch SPD haben verstanden, dass genau diese Umweltthemen der jungen Generation das wichtigste überhaupt sind. Unbestritten ist das Thema Klimawandel ein sehr wichtiges. Aber gibt es nicht noch mehr Probleme, die auf Lösung warten? Mit dem Thema „Klimaschutz“ haben die Grünen die Wahl gewonnen.

Dass die Welt komplexer ist, wir auch andere Probleme lösen und Vereinbarkeit mit anderen Problemlösungen suchen müssen, damit Staat und Gesellschaft funktionieren, haben die Wähler wenig bedacht. Die Grünen haben beim Klimaschutz ein Programm. In anderen Bereichen auch? Dass dies aber die Jungwähler nicht interessiert ist durch den gesteuerten Internethype zu erklären, der den Klimaschutz fokussiert.

Dass die CDU das Netz nicht versteht, zeigt der Umgang mit dem Rezo-Video. Hier blamiert man sich, weil man nicht weiß, wie man reagieren soll. Ein Blick ins Impressum der Rezoseite hätte gereicht. Dort steht die Agentur Tube One als verantwortlich. Tube One gehört zu Ströer, der größten Agentur für Vermarktung von Onlinewerbung. Ihr gehört zum Beispiel t-online.

Bei ihr sind hunderte junger youtuber unter Vertrag, die viel Geld mit den Videos verdienen. Denn: Die jungen Leute, die selbstlos im Kinderzimmer vor der Kamera performen, die gibt es nicht mehr. Dieser Markt besteht heute aus Marketing. Mit der Regulierung des Internets macht man das Geschäftsfeld dieser jungen Darsteller und der sie betreuenden Firmen kaputt. Kein Wunder also, wenn man sie als Gegner hat und sie zudem zurückschießen.

Ihnen eine angenehme Woche
Ihr
Reinhold Haimüller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.