Kreis Heinsberg

Vor dem Wirtz-Konzert in Heinsberg: Veranstalter Jürgen Laaser im Interview

Am Samstag, dem 14. Juli, findet auf dem Heinsberger Marktplatz das Open-Air-Konzert von Daniel Wirtz statt. Als Support wird die Heinsberger Rapperin Scapsis auftreten. HS-WOCHE-Mitarbeiterin Nadja Hilgers sprach mit Veranstalter Jürgen Laaser über den aktuellen Stand der Vorbereitungen.

Wie sieht es jetzt, drei Tage vor dem Konzert, auf dem Marktplatz Heinsberg aus?
Laaser: Das Gelände ist aufgrund des Public Viewings bereits eingefriedet. Der Zaun wird aber noch verkleidet, sodass das Gelände nicht von außen eingesehen werden kann. Bühne, Material und so weiter kommen am Donnerstag und werden ab halb acht morgens aufgebaut. Ich bin gerade dabei, das Catering für die Künstler zu organisieren.

Was für ein Publikum erwarten Sie?
Laaser: Von sechs bis 60 Jahren ist alles dabei. Wirtz passt eben nicht einfach in eine Schublade. Das habe ich schon selbst bei seinen Konzerten erlebt und ich sehe das an den Telefonaten und an den Anfragen. Ich habe zum Beispiel Karten an Fans in Berlin, Aschaffenburg und Würzburg verkauft. Aber die meisten Karten sind doch innerhalb der Region Mönchengladbach-Heinsberg-Aachen geblieben. Deswegen heißt es ja auch Heimspiel.

Wie ist die Parksituation beim Konzert?
Laaser: Es ist ja Samstag Abend. Da haben die meisten Geschäfte schon geschlossen und die Parkplätze in der Innenstadt werden frei sein. Außerdem gibt es ja unter anderem noch den sehr großen City-Parkplatz. Beim Public Viewing waren bei den Deutschland-Spielen ja auch 1500 bis 2000 Besucher und da gab es nie ein Problem.

Wird dann im Bereich des Marktplatzes der Verkehr speziell geregelt?
Laaser: Die Poststraße, das ist die Zufahrtstraße vom Campus aus, wird auf jeden Fall ab etwa 14 Uhr gesperrt sein. Die Parkplätze vor der Post kann man ab Donnerstag nicht mehr nutzen, weil dann ja der Aufbau der Bühne beginnt.

Wie viele Eingänge wird es geben?
Laaser: Es wird zwei Eingänge zum Gelände geben, Hochstraße und an der Ecke Poststraße/Weberstraße, mit jeweils drei Schleusen. Es können also immer sechs Leute parallel durchgehen.

Wie sieht der zeitliche Ablauf am Abend aus?
Laaser: Skapsis beginnt um 20.30 und Wirtz um 21 Uhr. Es gibt nur einen minimalen Umbau, der etwa fünf Minuten dauern wird, dann wird Daniel Wirtz auf der Bühne stehen.

Gibt es an der Abendkasse noch Karten?
Laaser: Ja. Viele entscheiden das nach Wetterlage und das ist uns bewusst. Deshalb gibt es an der Abendkasse, geöffnet ab 19.30 Uhr, auf jeden Fall noch 250 Karten für Kurzentschlossene.

Foto: Jürgen Laaser und Daniel Wirtz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.