DürenJülichKreis Düren

Vier neue Blitzer-Säulen im Kreis Düren

Es wird vier neue Blitz-Anlagen (stationäre Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen sagt der Fachmann) im Kreis Düren geben. Aufgebaut werden die Säulen in Körrenzig, bei Freialdenhoven, in Selhausen und in Eschweiler über Feld.

Die neuen Blitzer-Säulen werden aus dem Pool der vorhandenen neun Messgeräte bestückt, die bislang an 15 Standorten eingesetzt werden. Damit soll der Verkehr auf den Straßen an neuralgischen Stellen sicherer werden. Die neuen Radarsäulen betreibt der Kreis Düren.

Eine der vier neuen Säulen wird in Körrenzig an der Wiesenstraße (B 57) in Höhe der Einmündung Bahnhofstraße (Fahrtrichtung Linnich) aufgestellt. Obwohl es an dieser Stelle eine Mittelinsel als Querungshilfe für Fußgänger gibt und regelmäßig Tempokontrollen mit einer mobilen Anlage stattgefunden haben, häuften sich die Beschwerden über Raser. Zudem ist die Stelle als Unfallhäufungspunkt bekannt.

Eine weitere Anlage wird an der B 56 bei Freialdenhoven im Bereich der Kreisstraße 12 (Fahrtrichtung Aldenhoven) montiert. Bei den mobilen Messungen wurden in der Vergangenheit viele und teils sehr hohe Geschwindigkeitsüberschreitungen – bis zu 170 km/h – festgestellt.

Die vielbefahrene Römerstraße (B 56) in Niederzier-Selhausen weist mit einer Tankstellenzufahrt und einer Ampelanlage zwei Unfallhäufungspunkte auf. Nach Anwohnerbeschwerden bekommt die bereits vorhandene Säule ein Gegenstück auf der anderen Straßenseite. Diese Überwachungsanlage wird – aus Richtung Düren kommend – am Selhausener Ortseingang aufgestellt.

Um eine Querungsstelle auf dem Schulweg an der Heribertstraße (L 263)  in Eschweiler über Feld  dauerhaft zu sichern, wird der dortige mobile Messpunkt der Polizei gestrichen. Stattdessen wird das Tempo zum Schutz der Kinder künftig dauerhaft überwacht.    

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.