Kreis Düren

Pech beim Campen: Auto rollt den Berg hinunter

Zwei Briten, die mit Freunden am Seeuferradweg des Rursees gecampt hatten und in ihrem Auto schliefen, rollten nachts mit dem Wagen einen Steilhang hinunter. Das Auto prallte gegen einen Baum, die Männer wurden schwer verletzt.

Eine Gruppe von insgesamt sieben Männern aus Großbritannien hatte von gestern auf heute ihr Nachtlager am Eschaueler Weg in Schmidt aufgeschlagen. Während fünf der Männer in zwei Zelten schliefen, hatten sich ein 38-Jähriger und ein 40-Jähriger zum Schlafen in einen Pkw gelegt, der auf einem Plateau am Seeuferrandweg abgestellt war. Von dem Plateau aus führt eine Böschung den Wald in Richtung Rursee hinunter. Die im Zelt Schlafenden wurden gegen Mitternacht von einem lauten Geräusch geweckt und mussten feststellen, dass der Wagen ihrer Freunde offenbar ins Rollen geraten war. Das Auto war den Steilhang hinunter gerollt und dann mit der Fahrzeugfront gegen einen Baum geprallt. Die beiden Verletzten lagen neben dem Wagen auf dem Boden. Die hinzugezogenen Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten sie zunächst vor Ort, bevor sie die Männer zu den Rettungswagen verbrachten. Während der 40-Jährige mit dem RTW ins Krankenhaus gebracht wurde, wurde für den 38-Jährigen ein Rettungshubschrauber angefordert, der ihn ins Uniklinikum flog.

Warum der Pkw ins Rollen geriet, ist bisher nicht geklärt. Möglicherweise war er beim Abstellen nicht richtig gesichert worden oder einer der Männer löste im Schlaf versehentlich die Handbremse. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro. Die Bergung des Pkw erfolgt im Verlauf des Tages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.