JülichKreis Düren

Streif-Abfahrt ohne Dreßen

Veröffentlicht

Er war der gefeierte Ski-Star vor genau einem Jahr, als er sensationell die legendäre Weltcup-Abfahrt auf der „Streif“ in Kitzbühel gewann. Thomas Dreßen hat seine Wurzeln in Jülich – seine Großeltern leben heute noch hier (JÜLICHER WOCHE und DN-WOCHE berichteten mehrfach) – hatte eine tolle Saison 2018, feierte einen bemerkenswerten fünften Rang bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang und in Norwegen seinen zweiten Weltcup-Sieg. Dieses Jahr wird er zwar auch in Kitzbühel sein – aber leider nur als Zuschauer. Thomas Dreßen war Ende November bei der Abfahrt in Beaver Creek/USA mit Bestzeit unterwegs, dann der schwere Sturz, er erlitt er unter anderem einen Kreuzbandriss im rechten Knie und kugelte er sich die linke Schulter aus.

„Dem Knie geht es echt super, ich bin schmerzfrei, ich kann alles machen, was auf dem Reha-Plan steht, ich bin super happy. Ich glaube, man sieht es mir auch an, dass ich richtig gut drauf bin, weil ich wieder etwas tun kann, weil ich mich wieder fordern kann, ein bisschen zumindest“, verriet der dem, Sport Informations Dienst. Sein Ziel ist, in der nächsten Saison in Lake Louise, Ende November, wieder am Start zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.