Kreis Düren

Oliver Krischer enttäuscht: Kreis darf Bahnhof nicht übernehmen

Veröffentlicht

Die Bundesregierung bestätigt in einer Anfrage des Bundesabgeordneten Oliver Krischer die Einschätzung von Landrat Wolfgang Spelthahn, wonach die Deutsche Bahn den Dürener Bahnhof an den Kreis Düren nicht verkaufen oder sonst wie übertragen will. Der Bahnhof gehöre – so das zuständige Verkehrsministerium – zum Bestandsportfolio der DB AG und werde „bedarfsgerecht“ instandgehalten. 

​“Die Antwort der Bundesregierung lässt mich einigermaßen fassungslos zurück. Wer den Dürener Bahnhof nicht kennt, könnte nach der Antwort den Eindruck gewinnen, es handelt sich um einen Vorzeigebahnhof. Davon kann ja nun überhaupt keine Rede sein: Das Gebäude ist zu großen Teilen ungenutzt und alles andere als attraktiv. Landrat Spelthahn hat mit seiner Einschätzung recht, dass viel Potenzial des historischen Gebäudes brach liegt und deshalb auch abstoßend wirkt. Auch wenn es früher schon schlimmer aussah, der Bahnhof ist nach wie vor weit davon entfernt, ein attraktives Aushängeschild für Stadt und Kreis Düren zu sein. Die Bahn hatte es in der Vergangenheit auch nie eilig Verbesserungen herbeizuführen. Jeder, der mal gezwungen war, die Toilette dort zu benutzen, weiß wovon ich spreche. Jeden Tag nutzen tausende Pendler den Bahnhof und für viele Besucher ist er das erste, oft prägende Bild der Region.

Da finde ich völlig richtig und legitim, dass der Kreis Düren die Gestaltung des Bahnhofs selbst in die Hand nehmen möchte und habe kein Verständnis für die Verweigerungshaltung von Bundesregierung und DB. Wenn die DB nicht bereit oder in der Lage ist, ein attraktives Zukunftskonzept für den Bahnhof vorzulegen und zeitnah umzusetzen, dann soll sie das Gebäude dem Kreis anbieten. Es kann doch nicht sein, dass der Bahnhof für die DB kostensenkend bestenfalls halbherzig unterhalten wird. Ich bin sicher, die Beteiligungsgesellschaft macht gemeinsam mit der Rurtalbahn aus dem Bahnhof ein Aushängeschild für den Kreis, in jedem Fall kann es aber nur besser werden. Landrat Spelthahn und der Kreistag haben ja schon vielfach ihre Bereitschaft zur Übernahme des Gebäudes erklärt. Ich würde mich freuen, wenn die vier Abgeordneten aus dem Kreis Düren gemeinsam in diesem Sinne Druck beim Verkehrsministerium und der DB AG machen. Ich habe dazu meine Kollegen Rachel (CDU), Nietan (SPD) und Kloke (FDP) angeschrieben“, so Krischer in einem Statement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.