Kommentar

Kalenderwoche 52

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende, 2018 steht vor der Tür. Zeit und Gelegenheit, zurückzuschauen. Was wird bleiben von 2017?

Ob es ein gutes Jahr oder ein weniger gutes war, das wird die Geschichte zeigen. Wir können nur eine Momentaufnahme machen.

Die vergangenen zwölf Monate war eine Zeit politischen Wandels. In Deutschland und in der Welt. In unserem Land dürfte ein einschneidendes Ereignis die Bundestagswahl im September gewesen sein. Gewinner der Wahl gibt es nur wenige. Die Regierenden haben eigentlich verloren. Dennoch läuft nach dem Ende der Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, Grünen und FDP alles auf eine Neuauflage CDU/CSU/SPD hinaus. Werden diese wieder unter Merkel eine Regierung bilden? Bis Ostern soll die Regierung stehen. Hier können wir nur hoffen, dass Deutschland eine handlungsfähige Regierung bekommt. Oder läuft alles auf ein für Deutschland neues Modell der wechselnden Mehrheiten hinaus?

Was für 2017 in Erinnerung bleiben wird, ist der Rutsch nach rechts oder besser hin zu konservativen Kräften. In Deutschland ist es die AfD, die nun nicht nur in Landesparlamenten sondern auch im Bundestag vertreten ist. Wird sie sich weiterhin selbst zerfleischen oder zukünftig für eine reale Politik und Positionen empfänglich sein? Oder wird sie nach einer kurzen Phase wieder verschwinden wie so manche Protestpartei?

Hoffen kann man nur, dass eine zukünftige Regierung versteht, warum die Wähler einer Partei wie der AfD so viele Stimmen zufließen ließen.

Der Ruck ins Konservative ist in fast allen Ländern spürbar. Zuletzt in Österreich. Zuvor in Frankreich, den Niederlanden, den Staaten im Osten. Und auch in den USA. Da, wo Präsident Trump auch weiterhin wenig Diplomatie zeigt, seine Machtposition durch geschickte Schachzüge aber festigt. Neue Wege wollen nicht nur Briten sondern auch Katalanen gehen…. Allesamt Wege, die gefährlich sind, die Unzufriedenheit und getrennte Wege bedeuten. Bleibt zu hoffen, dass 2018 hier Klärung schafft.

Ihnen einen guten Rutsch und ein gutes 2018

Ihr Reinhold Haimüller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.