Kreis Düren

Festjahr: 500 Jahre Linnicher Altäre

Veröffentlicht

Beginn des Festjahres 500 Jahre Linnicher Altäre: Am Sonntag 12. Januar, um 10:30 Uhr eröffnet die Katholische Pfarrgemeinde St. Martinus Linnich ihr Festjahr mit einem Festgottesdienst und einem anschließenden Empfang für Ehrengäste und Gemeindemitglieder.

Seit nunmehr 500 Jahren stehen drei Antwerpener Flügelaltäre der Pfarrkirche St. Martinus.  Sowohl das Schnitzwerk als auch die Tafelmalereien sind von hoher Qualität. Am besten erhalten ist der Kreuz- oder Marienaltar am Kopf des südlichen Seitenschiffes. Hoch- und Katharinenaltar nahmen im und sofort nach dem 2. Weltkrieg erheblichen Schaden und wurden aufwändig restauriert. Auch wenn es heute deutliche Fehlstellen gibt, erstrahlen sie wieder in beindruckender Schönheit und Pracht.

Jeder dieser Altäre für sich ist faszinierend, weil er eine Fülle an Szenen, Figuren und Details bietet. Hoch- und Kreuzaltar zeigen in ihre größten Darstellungen die Passion. Weiterhin sind Szenen aus der Kindheit Christi und aus der Zeit zwischen Auferstehung und Himmelfahrt zu sehen. In zahlreichen kleinen Szenen an den Rändern werden auch Ereignisse aus dem Alten Testament gezeigt. Der Katharinenaltar erzählt in geöffneten Zustand die Legende der Heiligen Katharina von Alexandria, einer starken Frau, die besonders im Mittelalter große Verehrung fand.

Es gibt vier wunderbare Fügungen im Zusammenhang mit dem Hochaltar: So ist es erstaunlich, dass ein so großer und prachtvoller Altar für einer so kleinen Stadt wie Linnich gefertigt wurde.

Eine einzige kleine Frau grub 1945 (!) alle noch verwertbaren Holzteile des zerstörten Schreines aus dem Schutt der herabgestürzten Gewölbe aus. Ende der 1960er Jahre trafen die richtigen Personen aus der Pfarre, dem Bistum und dem Denkmalschutz zusammen und waren sich einig, dass der Hochaltar wiederhergestellt werden muss. Ein Gemeindemitglied war Holzschnitzer und übernahm ehrenamtlich den größten Teil der Restaurierung, wodurch das Projekt überhaupt erst finanzierbar wurde.

Die Pfarrgemeinde bietet im Verlauf des Jahres zahlreiche Veranstaltungen an, bei denen es möglich ist, diese Altäre näher kennen zu lernen. In Vorträgen von Fachleuten werden verschieden Aspekte von der Herstellung bis zum Erhalt aber auch die Darstellungen selber erläutert. Bei Führungen kann man den Kunstwerken ganz nahekommen und sich Darstellung und Geschichte erklären lassen. Gottesdienste und musikalische Veranstaltung laden zur Meditation ein. In der Festschrift, die in der Kirche, im Martinuszentrum und an zahlreichen Stellen in Linnich zur Mitnahme ausliegt, sind die wichtigsten Termine aufgeführt.

Infos: www. st-martin-linnich.de

Bei allen Veranstaltungen ergibt sich die Möglichkeit für den Besucher, die Erhaltung dieser Altäre durch eine Spende zu unterstützen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.