Kreis HeinsbergWegberg

Beeck – ein Dorf macht blau / Mitmachaktion zum Flachsanbau startet Sonntag

Der Flachsanbau hat in Beeck bei Wegberg eine lange Tradition. Jahrhunderte lang war der Ort ein Zentrum des Flachsanbaus und auch als „Flaasbeek“ bekannt. Im Sommer leuchteten die Felder rund um Beeck weithin erkennbar blau vom blühenden Flachs. Wer damals eine „Fahrt ins Blaue“ unternahm, der genoss das Farbspektakel auf den Feldern. Noch heute erinnern einige Straßennamen in Beeck an diese Zeit. Die Tradition des Flachanbaus will der Heimatverein nun gemeinsam mit den Beeckern auferstehen lassen. Dazu verteilt der Heimatverein rund 150 Beutelchen mit Flachssamen an die Bürger. Ein Beutelchen reicht für rund vier Quadratmeter oder ein paar Blumenkübel. „Flachs braucht nicht viel Pflege und Wasser“, sagt Heinz Schlömer vom Flachsmuseum. „Mitmachen kann jeder.“ Ziel ist es, dass im Sommer in und um Beeck herum wieder die typische Farbe des blühenden Flachses zu sehen sein wird.

Sonntag geht es los

Die Mitmach-Aktion „Beeck wird blau“ beginnt am Sonntag, 17. März. Das Projekt wird vom NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft gefördert. Das Motto des Themenjahres haben die Beecker in „NEUesLAND für Flachs am Niederrhein“ umgeändert. Gleich am Eingang des Flachsmuseums hängt ein Plan von Beeck, auf dem mit Stecknadeln alle neuen Flachsstandorte eingetragen werden. „Mit etwas Glück haben wir hier bald ein Meer von blauen Nadelköpfen“, sagt Gerd Claßen bei der Vorstellung der Aktion.

Flachsfest am 8 September

Wenn alles nach Wunsch läuft, werden die Beecker ihren Flachs dann beim Flachsfest am 8. September ins Flachsmuseum bringen. Dort wird er weiterverarbeitet. So werden die Samenkapseln in der nahegelegenen Schrofmühle zu Leinöl gepresst. Im Museum werden die Pflanzenfasern verarbeitet. Ein bisschen Wettbewerb muss natürlich auch sein. Deshalb wird am 8. September auch der am höchsten gewachsene Flachs prämiert. Wer mehr lernen möchte, kann im Flachsmuseum von Mai bis Oktober jeden ersten Sonntag im Monat nach einigen Stunden des Zuschauens und Ausprobierens auch das „Flachsdiplom“ erlangen.


„Der Aktionszeitraum wird auch durch Fotos begleitet“, verrät Klara Schlömer vom Heimatverein Beeck.

Ausstellung im Flachsmuseum ab Sonntag

Sonntag beginnt der Aktionszeitraum mit einer Ausstellung der Kölner Künstlerin Veronika Moos. Die hat sich der Leinenfaser, die aus Flachs gewonnen wird, als kreativem Werkstoff zugewendet. Dabei legt sie einen besonderen Fokus auf die Regionen, aus denen der der Flachs stammt. Sie strickt und webt die verschiedenen Flachssorten aus den europäischen Regionen zu beeindruckenden Kunstwerken, wie ihre Ausstellung „Lein auf Stelzen – Künstlerische Spurensuche zur Kulturpflanze Flachs“.

Die Ausstellung wird bis zum 27. Oktober im ersten Stock des Flachsmuseums zu sehen sein. Die Ausstellung ist wie die Aussaataktion weitere Aktionen zum Thema Flachs Teil des Themenjahres „Neuland“ des kulturgeschichtlichen Netzwerkes Niederrhein, an dem sich rund 50 Museen beteiligen.

Sonntag gibt es Flachssamen

Wer mitmachen will bei der Flachsaussaat, kann sich am Sonntag das Säckchen mit dem Samen kostenlos im Beecker Flachsmuseum abholen. Mit der Aussaat sollte rund um den hundertsten Tag des Jahres begonnen werden, also Anfang April. Ab dann macht der Flachs kaum noch Arbeit wie auch Georg Wimmers versichert. „Flachs braucht kaum Wasser und wächst auch auf schlechten Böden“, weiß der Vorsitzende des Heimatvereins. „Wir hoffen, dass viele Beecker die Gelegenheit nutzen und sich das Saatgut bei uns abholen, um damit freie Flächen in ihrem Garten oder Blumenkübel zu bepflanzen.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.