HückelhovenKreis Heinsberg

Baaler Bahnhof wird wieder lahm gelegt

Eigentlich klang alles so schön: Die Bahnstrecke zwischen Aachen und Mönchengladbach sollte ursprünglich nur während der Sommerferien auf den neuen Rhein-Ruhr-Express vorbereitet und deswegen gesperrt werden. Ein Zug, der zuverlässiger und damit pünktlicher sein soll, als der jetzige RE4. Doch schon bei den Vorbereitungen läuft so einiges schief. Erst Anfang Oktober wurde mitgeteilt, dass sich die Arbeiten in Baal verzögerten, die Sperrung bis Anfang November andauern würde. Halten können die Züge aus Richtung Aachen hier allerdings bis heute nicht! Wegen 15 fehlenden Zentimetern! Der neue Bahnsteig am Baaler Bahnhof ist nämlich schlicht zu schmal geraten. Öffnet der Zug seine Türen, ist die Lücke zwischen Gleisbett und sicherem Boden zu groß.
Schuld sei laut Bahnsprecher ein verschobener Vermessungspunkt. Ob sich dieser witterungsbedingt verschoben hat oder eine Kollision mit einem Baufahrzeug Schuld hat, sei bisweilen unklar. Sicher ist aber bereits eine weitere Sperrung: am 15. und 16. Dezember wird der Baaler Bahnhof nochmals komplett gesperrt. Dann wird das Gleis um ein Stück an den Bahnsteig herangerückt.

Die lang geforderte Schaffung eines barrierefreien Zugangs zum Bahnhof, wird durch den Zentimeter-Fauxpas übrigens ebenfalls verschoben. Man wolle sich zunächst darum kümmern, dass wieder alle Züge in Baal halten könnten. Der Aufzug solle aber spätestens zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 – also in zwei Jahren – fertig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.