Kommentar zur Woche

  • Kalenderwoche 28

    Es war ein Streit, der die Koalition aus CDU und CSU fast zerriss. Es war ein Theater, das letztendlich dafür gesorgt hat, dass die AfD nun in der Wählergunst knapp unter 20 Prozent liegt: Der von Seehofer begonnene Krach um das weitere Vorgehen in der Asylkrise. Ob es das wert war (und ist), sollten der […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 27

    Ist Seehofer ein „Stehhofer„ oder ein „Drehhofer“? Diese Frage stellte eine Boulevardzeitung, als Innenminister Horst Seehofer noch auf die Konfrontation mit Kanzlerin Merkel beharrte. Sogar seinen Rücktritt kündigte er an, sollte Merkel nicht auf seinen Vorschlag eingehen. Doch dann kein Drehen und Wenden, kein Fähnchen anders ausrichten – nein, die Rolle rückwärts musste es sein. […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 26

    Diese Wochen sind anders als alle anderen zuvor. Nicht nur weil die Fußball-WM läuft, nach heißen vorsommerlichen Tagen erstmal kühle und nun doch wieder warme kommen. Etwas ist anders als in den Sommern zuvor, auch wie in den Monaten und Wochen. Es ist die Stimmung im Land, die anders ist. Und das hat mit der […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 25

    Sport ist Sport und Politik ist Politik sagt man. Aber wirklich trennen lässt sich das oft nicht. Auch die Fußball-Weltmeisterschaft wird genutzt, um Politik zu machen. Während die Nation der Mannschaft die Daumen drückt, werden von der Politik unbequeme Gesetzte durchgewunken, in der Hoffnung, dass das in der WM-Euphorie möglichst unbeachtet bleibt. Das hat eine […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 24

    In den letzten Wochen sind wichtige Entscheidungen gefallen über das, was unsere Daten sind. In der EU gilt nun ein Regelwerk, das als EU-Datenschutzrichtlinie allerdings ein Bürokratiemonster ist. Sicher, alles was hier von Betreibern der Internetseiten – und das sind allerdings nicht nur Unternehmen – erwartet wird, dient dem Netznutzer. Er ist dank dieses Gesetzes […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 23

    Niemand sollte jetzt überrascht tun. Denn in Wirklichkeit haben es alle geahnt: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge packt das nicht! Das war schon 2014, vor dem Flüchtlingsansturm und der Öffnung der Grenzen so, – danach aber erst so richtig. Aber, und da sollten nun alle ehrlich sein, es wollte niemand hören. Alle haben es […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 22

    Besteck und Geschirr aus Kunststoff, Trinkhalme, Halter für Luftballons und Wattestäbchen aus Plastik sollen verschwinden. Die EU-Kommission will dem Plastikmüll den Garaus machen. Plastik soll aus den Verkaufsregalen verschwinden. Verpackungen für Getränke und Fast Food sollen zwar nicht verboten werden, aber man will sie vom Markt drängen. Das Ziel der EU-Initiative: die Vermüllung der Weltmeere […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 21

    Eine Diskussion über die Zukunft Europas – dazu hat die IHK Aachen Anfang Juni eingeladen. Das wirft die Fragen auf, wohin Europa steuert und ob die Europäische Union eine Zukunft hat? Da gibt es zum Beispiel den US-Präsidenten Donald Trump, der gerade dabei ist, einen Handelskrieg anzuzetteln, der aus dem Atomabkommen mit dem Iran aussteigt […]weiterlesen »
  • Kalenderwoche 20

    Nein, sie haben sich selbst keinen Gefallen getan. Die Fußball-Nationalspieler Özil und Gündogan posierten mit dem türkischen Staatschef Erdogan in London für Fotos, überreichten ihm ein Trikot mit Widmung. Ein Bild, das nichts anderes ist als Werbung für Erdogan. Zugleich ist das Foto auch die Brüskierung des DFB und ein weiterer Abgesang an alles das, […]weiterlesen »